Instandstellung der Alten Suon

Das Projekt

Die Alte Suon hat eine Länge von 12 km, die Wasserfassung im Ginalstal liegt auf 1'900 m.ü.M. auf dem Gebiet der Gemeinde Unterbäch. Die Wasserleite verläuft über Bürchen, wo auf einer Höhe von 1'633 m.ü.M. das für die Gemeinde Zeneggen bestimmte Wasser abzweigt. Die Gemeinde Bürchen hat ihr Wasserrecht schon im 15. Jahrhundert erworben, lag dann aber mit den Gemeinden Eischoll und Unterbäch Jahrzehntelang gerichtlich im Streit.

 

Die Alte Suon dient ausschliesslich der landwirtschaftlichen Bewässerung. In Bürchen sind dies 90 ha. In einem 19-Tage-Rhythmus wird das Wasser auf die betroffenen Grundeigentümer verteilt. Man kann der Alten Suon auf nahezu der ganzen Länge über einen Wanderweg folgen. Die Instandstellung betrifft 7.5 km, ab der Wasserfassung im Ginals bis zum Abzweiger nach Zeneggen, von denen einige kurze Abschnitte verrohrt sind. Auf diesem Teil der Suon sind zahlreiche lokale Instandstellungsmassnahmen notwendig.

 

Derzeit wird am Milibach über einen Wasserteiler eine definierte Wassermenge entnommen und in die Alte Suon abgeleitet. Dieses Entnahmebauwerk ist in einem schlechten Zustand und ist zu ersetzen. Damit sichergestellt wird, dass die Gemeinden Bürchen und Zeneggen nur die mit ihnen vereinbarte Wassermenge aus dem Milibach entnehmen können, wir die Öffnung zur Alten Suon auf festgelegte Masse ausgelegt. Auf Teilen der Strecke, auf denen die Suon offen geführt wird, ist ein seitlicher Erosionsschutz vorgesehen, auf anderen Abschnitten muss die Rohrleitung ersetzt werden. Auch der Wanderweg soll auf einem Stück instand gestellt werden und zum Queren des Bachs ein neuer Steg gebaut werden.

 

Etwa auf der Hälfte der Strecke soll der kleine Löübbach gefasst und teilweise der Alten Suon zugeführt werden. Etwas weiter auf einer grösseren Lichtung wird Vieh gehalten, das mit dem Wasser der Suon getränkt wird. Im weiteren Verlauf kreuzt die Wasserleite den Ronbach, für den ebenfalls ein kleines Fassungsbauwerk erstellt werden soll.

 

An der Urversammlung vom 9. Dezember 2015 wurde im Rahmen des Budgets 2016 ein erster Betrag von Fr. 100'000.-- genehmigt. Weitere Arbeiten sollen in den jeweiligen Budgets der kommenden Jahre bewilligt werden.

 

Man hofft, mit den Arbeiten im Herbst 2017 beginnen zu können. Sollten die definitiven Subventionszusicherungen nicht bis dahin vorliegen, würden die Arbeiten allenfalls aufgeschoben. Sie werden voraussichtlich während der nächsten vier Jahre ausgeführt.

Kosten und Finanzierung

Gemäss Kostenvoranschlag sehen die Kosten wie folgt aus:
Baukosten Fr. 1'177'503.--
Projektierung und Bauleitung Fr. 117'750.--
Mehrwertsteuer und Rundung Fr. 103'620.--
Gesamtkosten Fr. 1'398'873.--
Die Finanzierung sieht folgendermassen aus:
Gesamtkosten Fr. 1'398'873.--
./. Subvention Bund* Fr. 83'641.--
./. Subvention Kanton Fr. 94'320.--
./. Beitrag Gemeinde Zeneggen Fr. 466'291.--
./. Eigenleistungen Fr. 150'000.--
Zu finanzierende Restkosten Fr. 604'621.--

* Die definitive Zusicherung vom Bund liegt noch nicht vor.

 

Die Alte Suon ist für die Landwirtschaft von Bürchen unverzichtbar, die Wiesen, Äcker und Felder können ohne Bewässerung nicht genutzt werden. Die Alte Suon ermöglicht dies nach alter traditioneller Methode.

 

Das Wallis ist eines der sonnenreichsten Gebiete der Schweiz. Und obwohl dies ein schöner Umstand ist, fordert er eben auch angemessene Massnahmen in der Landwirtschaft, die dann natürlich auch mit einem entsprechenden finanziellen Aufwand verbunden sind.

 

Wir können Ihnen deshalb eine Hilfeleistung an dieses Projekt sehr empfehlen.

 

Bis anhin konnten wir Spenden in der Höhe von Fr. 60'000.-- entgegennehmen.