Löschwasserversorgung im Gebiet Sonnenhalb

Das Projekt

Die Trinkwasserversorgung der Gebiete nördlich des Weissbaches erfolgt ab dem Reservoir Wart. Zur Versorgung des höher gelegenen Gebietes Halten wird Trinkwasser vom Pumpwerk Halten in das Reservoir Halten gefördert. Für die ebenfalls höher gelegenen Gebiete Sonnenhalb und Gächten ist im Wedhapfen eine Druckerhöhungsanlage installiert. Allerdings entsprechen das Pumpwerk und das Reservoir Halten nicht mehr den heutigen Anforderungen an eine Trink-

wasserversorgungsanlage und müssen erneuert werden.

 

Die Löschwasserversorgung ist aus heutiger Sicht ungenügend. Die vom Schweizerischen Feuerwehrverband geforderte Löschwassermenge kann nicht Rechnung getragen werden. Im Reservoir Wart fehlt die Löschwasserreserve. Das Hauptleitungsnetz ist stark verästelt und er-streckt sich über eine Länge von ca. 155 km. Es stammt aus einer Zeit, in der Ringleitungsbau noch weitgehend unbekannt war. Gemäss der "GWP Sonnenhalb Studie" weisen die sehr langen Hydranten-Leitungen auch viel zu kleine Rohrdurchmesser im Gebiet des Reservoirs Ochsenegg auf.

 

Aufgrund der kantonalen Vorgaben besteht für die Wasserkorporation Rüte Handlungsbedarf, damit sie den stetig steigenden Qualitätsnormen sowie der geforderten Versorgungssicherheit wieder gerecht werden kann.

 

Bereits im August 2013 wurde eine Studie ausgearbeitet, die im Gebiet Halten ein neues Hoch-zonenreservoir vorsieht. Im Zusammenhang mit dem Neubau Reservoir Ochsenegg wurde geprüft, wie für die Gebiete der Wasserkorporation Rüte nördlich des Weissbaches eine ver-besserte Versorgungssicherheit mit Hochdruckpumpen ab dem Reservoir Ochsenegg erreicht werden kann. In diesem Gebiet sind 22 Liegenschaften mit einem Wasserverbrauch von ca. 3'500m3 pro Jahr an der öffentlichen Wasserversorgung angeschlossen. Heute wird dieses Gebiet ab dem Reservoir Wart durch die Wasserkorporation Rüte versorgt. Die Transportleitung führt im Weissbachtobel durch rutschgefährdetes Gebiet.

 

Geplante Massnahmen:

  • Erstellung des neuen zwei Kammern Reservoir Halten, Brauchwasser 12 m3, Löschwasser 100m3, mit Rohrkeller
  • Installation einer neuen Pumpstation mit zwei Hochdruckpumpen im bestehenden Reservoir Ochsenegg
  • Leitungsbauten, total 1'150 m inkl. Hausanschlüsse
  • Ersatz der leckanfälligen Verbindungsleitung (450 m) durch das rutschgefährdete Wissbachtobel

Die Hauptversammlung der Wasserkorporation Rüte hat dem Projekt am 1. April 2016 zuge-stimmt.

 

Der Baubeginn erfolgte im Oktober 2017, und die Arbeiten sollten bis Herbst 2018 abgeschlossen sein.

Kosten und Finanzierung

Die Kosten sehen wie folgt aus:
2 Kammer-Reservoir mit Rohrkeller Halten Fr. 400'000.--
Neues Pumpwerk im Reservoir Ochsenegg Fr. 50'000.--
Leitungsbauten, total 1'150 m Fr. 252'000.--
Honorar, Nebenkosten, Bewilligungen, Vermessung Fr. 108'000.--
Gesamtkosten Fr. 810'000.--
Die Finanzierung sieht folgendermassen aus:
Gesamtkosten Fr. 810'000.--
./. Subvention Bund Fr. 231'000.--
./. Subvention Kanton Fr. 103'950.--
./. Beitrag Bezirk Fr. 103'950.--
./. Eigenleistung: Auflösung Rückstellungen Fr. 120'000.--
Restkosten Fr. 251'100.--

Die Wasserkorporation ist in der Vergangenheit sehr vorausschauend und sorgsam mit ihren finanziellen Mitteln umgegangen. Das zeigen insbesondere die getätigten Rückstellungen für das vorliegende und die weiteren Bauvorhaben. Sie bezahlt jährlich rund Fr. 50'000.-- an Unterhalt und Investitionen für Anlagen und Leitungen. Zwischen 2016 bis 2026 investiert sie 7.5 Mio. Franken in die Wasserversorgung.

 

Die Realisation des vorliegenden Projekts ist unabdingbar. Durch die optimierte Verfügbarkeit von Löschwasser (plus 100 qm) wird die Sicherheit von Menschen, Tieren und Höfen längerfristig verbessert.

 

In Anbetracht des grossen Investitions- und Sanierungsbedarfs ist sie zur Finanzierung der Restkosten auf die Hilfe Dritter angewiesen.

 

Eine Unterstützung dieses Projektes können wir Ihnen daher wärmstens empfehlen.

 

Bis heute konnten wir für dieses Projekt Spenden von Fr. 2'650.-- vermitteln.