Wasserreservoir und Transportleitungen

Das Projekt

Die Gemeinde Saint-Brais wird im oberen Teil vom Wasserverbund der Freiberge bedient, im unteren Teil, der zweiten Sektion, von Sceut (Glovelier). Dieses Wasser kommt aus einem Grundwassersee, der nicht mehr "sicher" ist; es besteht Kontaminationsgefahr. Die Transportleitungen in beiden Versorgungssektionen sowie das Reservoir sind alt und entsprechen nicht mehr den heutigen Vorschriften. Das bestehende Reservoir stammt aus dem Jahr 1938 und fasst 150 m3. Der Brandschutz ist nicht garantiert.

 

Ein interkommunales Projekt für beide Versorgungssektionen von Saint-Brais wurde erarbeitet. Das beinhaltet den Bau von rund 5 Kilometer Transportleitungen DN 160, dem Neubau eines Reservoirs mit total 350 m3 Fassungsvermögen in 2 Kammern, 3 Drucksenkungsstationen sowie dem Rückbau der alten Anlagen.

 

Das Gesamtprojekt kostet Fr. 2'162'000.--, wovon die Gemeinde Saint-Brais den Anteil von Fr. 522'418.-- und die Nachbargemeinde Haute-Sorne für den Weiler Sceut den Betrag von Fr. 565'844.-- zu tragen hat. Bund und Kanton sowie die Gebäudeversicherung beteiligen sich an dem Projekt.

 

Die Gemeindeversammlung hat den Kredit am 23. März 2016 genehmigt.

 

Mit den Bauarbeiten konnte am 22. August 2016 gestartet werden. Die Arbeiten sollen im Jahr 2017 abgeschlossen werden können.

Kosten und Finanzierung

Gemäss Voranschlag sehen die Kosten wie folgt aus:
Transportleitungen Sairains-Saint-Brais Fr. 573'400.--
Transportleitungen Saint-Brais-Sceut Fr. 696'400.--
Neubau Reservoir in Saint-Brais Fr. 618'600.--
Drucksenkungsstationen Fr. 165'800.--
Rückbau bestehende Anlagen Fr. 107'900.--
Gesamtkosten Fr. 2'162'100.--
Die Finanzierung ist folgendermassen vorgesehen:
Gesamtkosten Fr. 2'162'100.--
./. Anteil Kosten Gemeinde Haut-Sorne Fr. 565'844.--
./. Subvention Bund Fr. 560'000.--
./. Subvention Kanton Anteil Landwirtschaft Fr. 304'000.--
./. Beitrag Gebäudeversicherung ECA Saint-Brais Fr. 104'334.--
./. Beitrag Gebäudeversicherung ECA Haut-Sorne Fr. 105'504.--
Noch zu finanzierender Restbetrag Fr. 522'418.--

Die Entscheidung des kantonalen Umweltamts für einen allfälligen Beitrag liegt erst Ende 2016 vor.

 

Für die kleine Freiberger Gemeinde Saint-Brais ist dieses interkommunale Projekt eine willkommene Gelegenheit. Wegen der Investition der Nachbargemeinde Haut-Sorne werden die eigenen Kosten geteilt. Sceut, eine Fraktion von Glovelier, die heute zur Fusionsgemeinde Haute-Sorne gehört, hat trotz viel weniger Einwohner höhere Kosten beizusteuern. Das ganze Projekt wird wegen der langen Zuleitungen zu den verstreuten Höfen mit grosszügigen landwirtschaftlichen Subventionen unterstützt. Dennoch ist der noch zu finanzierende Betrag für Saint-Brais eine grosse Last. Der Wasserzins beträgt schon lange Fr. 3.20/m3 und muss weiter angehoben werden. Rückstellungen in der Wasserkasse konnten keine gemacht werden, da in letzter Zeit viele Leitungsbrüche zu beheben waren.

 

Aus den erwähnten Gründen können wir Ihnen eine Unterstützung dieses Projektes sehr empfehlen.

 

Bisher durften wir für dieses Vorhaben Spenden von Fr. 332'226.15 in Empfang nehmen.