Sanierung der Mehrzweckanlage

Das Projekt

Die Turn- und Mehrzweckhalle der Gemeinde Ausserberg wurde in den Jahren 1978/79 erbaut und 1980 eingeweiht. Seit nunmehr 35 Jahren dient die Halle den Primar- und den Kindergartenschülern für die Turnlektionen und wird zudem regelmässig für das Altersturnen sowie vom Sportverein genutzt. Für den grossen Auftritt bei allerlei Festivitäten der Gemeinde Ausserberg steht in der Halle ausserdem eine Bühne zur Verfügung.

 

Im selben Gebäude befinden sich zudem eine Grossraumküche und ein Übungslokal einerseits für die musikalische Früherziehung und anderseits zur Nutzung durch die Dorfvereine.

 

Das in die Jahre gekommene Gebäude weist inzwischen gravierende Mängel auf. Folgende Reparaturen und Erneuerungen drängen sich auf:

 

Fensterfront Südfassade: Die Dämmung der Fenster genügt den heutigen isolationstechnischen Werten bei weitem nicht mehr und müssen, auch im Hinblick auf den enormen Heizölverbrauch, ersetzt werden.

 

Lamellenstoren: Mehr als die Hälfte der Storen ist nicht mehr funktionstüchtig und lassen sich nicht mehr bewegen. Die Beschattung ist nicht mehr gegeben.

 

Turnhallenboden: Er entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen, ist viel zu hart für den Turnbetrieb und ausserdem an diversen Stellen gebrochen. Er birgt mittlerweile ein Unfallrisiko, das es unbedingt zu eliminieren gilt.

 

Sicherheit: Die Halle weist sicherheitstechnische Mängel im Bereich Brandschutz auf, und die Fluchtwegmarkierungen sind mangelhaft.

 

Beleuchtung: Das Beleuchtungssystem ist veraltet und der damit verbundene Stromverbrauch eindeutig zu hoch.

 

Die sanitären Anlagen sind noch in sehr gutem Zustand und werden nicht erneuert. Auch die Ölheizung wird nicht ersetzt.

 

Am 5. Dezember 2014 hat die Urversammlung das Projekt und den entsprechenden Kredit mit lediglich zwei Stimmenthaltungen gutgeheissen.

 

Mit den Arbeiten wurde im Sommer 2015 begonnen. Da diese nur während den Sommerferien ausgeführt werden können, werden sie voraussichtlich erst im August 2017 abgeschlossen werden können.

Kosten und Finanzierung

Die Kosten sehen folgendermassen aus:
Vorbereitungsarbeiten Fr. 60'000.--
Gerüste Fr. 10'000.--
Neue Fenster Fr. 110'000.--
Sonnenschutz (Lamellen) Fr. 15'000.--
Elektro Fr. 130'000.--
Schliessanlagen Fr. 28'000.--
Schreiner Fr. 7'000.--
Bodenbeläge Fr. 80'000.--
Bodenbeläge (Markierungen) Fr. 30'000.--
Innere Oberflächenbehandlungen Fr. 7'000.--
Baureinigung Fr. 6'000.--
Honorare Architekt Fr. 85'000.--
Umgebungsarbeiten Fr. 10'000.--
Baunebenkosten Fr. 7'000.--
Ausstattung Fr. 70'000.--
Diverses Fr. 15'000.--
Gesamtkosten Sanierung Alpgebäude Fr. 670'000.--
Die Finanzierung ist folgendermassen vorgesehen:
Total Kosten Fr. 670'000.--
./. Subvention Kanton Fr. 156'000.--
./. Förderbeitrag Kanton für Minergie Fr. 4'320.--
./. Spende Patengemeinde Meilen Fr. 30'000.--
./. Eigenleistung der Gemeinde Fr. 200'000.--
Noch zu finanzierender Restbetrag Fr. 279'680.--

Nach über 35 Jahren sind einzelne Sanierungsarbeiten an der Mehrzweckhalle, die auch als Turnhalle genutzt wird und als vielfältig gebrauchte Einrichtung eine zentrale Bedeutung für die Bevölkerung hat, nötig geworden.

 

Ohne dass den Kindern und den Erwachsenen eine zeitgemässe Infrastruktur zur Verfügung gestellt wird, kann kaum mehr eine junge Familie motiviert werden, sich in einer Berggemeinde niederzulassen.

 

Und im Bereich der Sicherheit nicht mit der Zeit zu gehen, um das Gemeindebudget nicht zu strapazieren, ist bestimmt der falsche Weg, um zu sparen.

 

Die Menschen werden immer älter und viele Dörfer kämpfen mit allen verfügbaren Mitteln dagegen, dass die jungen Leute, insbesondere junge Familien mit Kindern, in attraktivere Talgegenden abwandern. Die gesunde Bergluft allein genügt längst nicht mehr, sie zu halten; da bedarf es heute schon grösseren Anstrengungen, um in einer Berggemeinde allen Generationen einen interessanten und zeitgemässen Lebensraum zu bieten. Ausserberg will deshalb aufgeschlossen und fortschrittlich in die Zukunft gehen.

 

Wir können Ihnen eine Unterstützung dieses Projektes wärmstens empfehlen.

 

Bis heute konnten wir einen Spendenbetrag in der Höhe von Fr. 46'492.05 vermitteln.