Neubau eines Primarschulhauses in Novaggio als Ersatz für das veraltete Primarschulhaus Bedigliora

Das Projekt

 

Die fünf Gemeinden des Medio Malcantone bilden einen Schulkreis mit Schulhäusern in Bedigliora, Curio und Novaggio. Die Kosten werden zwischen den Gemeinden zu gleichen Teilen und nach Anzahl Schüler aufgeteilt:

 

Gemeinde Astano Bedigliora Curio Miglieglia Novaggio
Kindergärtner 4 19 10 12 16
Primarschüler 12 25 28 27 37
Einwohner 297 639 544 289 848

 

Das Projekt betrifft den Ausbau des Schulhauses von Novaggio auf ca. das Doppelte der vorhandenen Kapazität. Von bislang drei Klassenzimmern und einem Kindergartenraum werden vier zusätzliche Klassenzimmer erstellt. Dazu kommen zwei Büroräume für den Rektor sowie für das Sekretariat. Die Kosten werden nach dem bekannten Schlüssel verteilt.

 

Das alte, als Provisorium gebaute Primarschulhaus in Bedigliora, wird aufgehoben. Da es sich um eine baufällige Struktur handelt, wird es schwierig werden, das Gebäude für andere schulische Zwecke zu nutzen oder zu verkaufen. Die Primarschule konzentriert sich auf den Standort Novaggio. Im Maximum dürfen 24 Schüler pro Klasse unterrichtet werden. Es wird aber mit 20 Schülern gerechnet. Momentan sind 130 Schüler in 7 Klassen aufgeteilt.

 

Die 5 Kindergärten bleiben dezentral an 3 Standorten.

 

Der Einwohnerrat von Novaggio hat den Kredit am 15. Dezember 2014 genehmigt.

 

Mit den Arbeiten konnte bereits im März 2016 begonnen werden. Diese werden voraussichtlich im Frühling/Sommer 2017 abgeschlossen, sodass im Schuljahr 2017/18 die ersten Schüler im neuen Schulhaus zum Unterricht gehen können.

 

Kosten und Finanzierung

Gemäss Zusammenstellung sehen die Kosten wie folgt aus:
Vorbereitungsarbeiten Fr. 66'000.--
Gebäude-Erstellung und Elektrifizierung Fr. 2'812'800.--
Umgebungsarbeiten Fr. 185'000.--
div. Kosten wie Gebäudeversicherungen Fr. 40'000.--
Mobiliar Fr. 167'100.--
MwSt. Fr. 261'672.--
Gesamtkosten Fr. 3'532'572.--
Die Finanzierung ist folgendermassen vorgesehen:
Gesamtkosten Fr. 3'532'572.--
./. Investitionsbeiträge des Kantons Fr. 1'231'000.--
Noch zu finanzierender Restbetrag Fr. 2'301'572.--

 

Die Kosten für so einen Schulhausbau sind, auch wenn sich fünf Gemeinden daran beteiligen, für die einzelnen Gemeinden sehr hoch. Vor allem, wenn alle zusätzlich zum Finanzausgleich für ihre Investitionen immer Kantonsbeiträge erbitten müssen.

 

Die Schule ist der Grundstein für das weitere Leben und bestimmt über den zukünftigen Lebensweg. Um sicherzustellen, dass unser Alpenraum weiterhin gepflegt und genutzt wird, muss alles daran gesetzt werden, dass die junge Generation ihre Heimat nicht verlässt. Auch Bergkinder haben Wünsche und Träume, ebenso wie die Kinder aus dem Unterland. Alle erhoffen sich eine aktive und sorgenfreie Zukunft. Ein breites Bildungsangebot in der eigenen Region ist deshalb unverzichtbar.

 

Eine Unterstützung zugunsten der Kinder aus dem Malcantone können wir sehr empfehlen.

 

Für dieses Vorhaben durften wir bis heute Spenden von Fr. 515'227.80 entgegennehmen.