Sanierung Alp de Lagh im Val Cama, Fraktion Verdabbio, Folgeprojekt 2017/2018

Das Projekt

Die durch den Felssturz vom 26. Juli 2013 verursachten Schäden sind weitgehend behoben. Bei der Finanzierung mitgewirkt haben die Gebäudeversicherung des Kantons Graubünden, die Mobiliarversicherung, die Patenschaft, und für die Zerkleinerung der beiden grossen Felsblöcke die Armee in einem WK-Einsatz. Zwei Besichtigungen noch im Spätsommer/Herbst 2016 haben die sehr speditive Arbeitsweise bestätigt.

 

Nach dem Felssturz im Sommer 2014 waren auf der Alp nur Tiere gehalten worden zur Beweidung. Es gab keine Käseproduktion. Ab 2015 war der Alpbetrieb wieder voll im Gange, geführt durch die Familie Vassalli aus dem Muggiotal.

 

Verschiedene weitere Arbeiten sind aber noch auszuführen, zum Teil noch im Zusammenhang mit den Schäden, vor allem aber mit der Erweiterung der Solarstromanlage. Ursprünglich war vorgesehen, die Verbesserung der Stromversorgung mit Wasserkraft zu bewerkstelligen. Das erwies sich jedoch als unmöglich bzw. zu aufwendig. Mit dem neu erstellten Schuppen, welcher für Werkzeuge, Maschinen und Holz usw. genutzt werden kann, bietet sich nun als optimale Lösung die Anbringung einer neuen Solaranlage auf dessen Pultdach an. Der Betrieb des Stromgenerators sowie die teuren Diesel-Transporte werden damit verringert.

 

Das Projekt wurde am 17. März 2017 beschlossen. Die Arbeiten wurden am 1. Juni 2017 in Angriff genommen. Man hofft, diese im Sommer oder Herbst 2018 abschliessen zu können. Die Fertigstellung ist jedoch von der Finanzierungsmöglichkeit abhängig.

Kosten und Finanzierung

Die Kosten sehen folgendermassen aus:
Baumeisterarbeiten: Zisterne versetzen, Stützmauer, Fr. 50'500.--
Bodenplatten sanieren, Backofen
Elektrische Installationen: Blitzableiter, Lichtinstallation, Fr. 40'000.--
Zusatzarbeiten für Fotovoltaikanlage
Schreinerarbeiten: Einrichtungen u. Tür-Abschlüsse Fr. 11'000.--
Sanitärinstallationen: div. Reparaturen, Anpassungen usw. Fr. 5'500.--
Leitung, Spesen und Beaufsichtigung durch die Fondazione Fr. 1'500.--
Neue Solaranlage auf Werk-Schuppen: Material, Montage, Fr. 72'133.--
Planung, MwSt.
Transporte, Verpflegung, Unterkunft Fr. 7'867.--
Forstarbeiten: Sturmschäden, Aufforstung bei Felssturz usw. Fr. 19'700.--
Unvorhergesehenes Fr. 11'800.--
Gesamtkosten Fr. 220'000.--

Für diese Kosten muss die Fondazione Alp de Lagh selber aufkommen, wobei das Gründungskapital womöglich nicht beansprucht werden sollte. Es sind keine Subventionen zu erwarten, und ein Landwirtschaftskredit möchte man nicht beanspruchen. Die Sömmerungsbeiträge gehen an den Pächter. Eine Pachtzinserhöhung (zurzeit beträgt diese 1'000 Franken) wird zusammen mit dem Plantahof neu ausgehandelt. Dabei gilt zu berücksichtigen, dass der Pächter bei den Sanierungsarbeiten wesentlich mitgeholfen hat. Zudem sind die Eigenleistungen in der Kostenschätzung bereits eingerechnet worden.

 

Die Alp de Lagh bildet das Herzstück des Entwicklungsprojektes Val Cama, welches in den vergangenen Jahren mit Investitionen von circa 2 Mio. Franken realisiert wurde. Der Felssturz im Jahr 2013 hat die Verantwortlichen nicht davon abgehalten, die Alp de Lagh wieder zu bewirtschaften und weiterhin zu einem Ort der Begegnung und Erholung zu machen.

 

Aus den genannten Gründen können wir Ihnen eine Unterstützung dieses Vorhabens sehr empfehlen.

 

Bis heute durften wir für das Projekt Spenden in der Höhe von Fr. 52'150.-- entgegennehmen.