Neubau der Turnhalle in Montsevelier

Das Projekt

Die Turnhalle in Montsevelier wurde mit der Schule im Jahr 1959 erbaut und entspricht heute in verschiedenster Hinsicht nicht mehr den Normen. Eine Sanierung der Halle wurde vom Kanton nicht empfohlen, weil schon die Masse von 10 x 18 m nicht mehr dem Standard entsprechen. Zudem verschlingt die bestehende Halle Unmengen an Heizenergie, und eine entsprechende Wärmeisolierung wäre sehr teuer.

 

Die Gemeinde hat entschieden, die Halle abzubrechen und eine neue mit den Ausmassen von 12 x 24 m plus 110 m2 Bühne und kleinem Office zu erstellen. Die bestehende Heizung der Schule wird die neue Turnhalle mitversorgen.

 

Die Versammlung der ehemaligen Gemeinde Montsevelier hat dem Projektkredit am 31. Oktober 2012 zugestimmt. Der Kanton hat das Projekt am 30. Juni 2016 genehmigt. Die Ausführung des Projektes obliegt der neuen Gemeinde Val Terbi.

 

Die Bauarbeiten konnten am 29. März 2016 aufgenommen und können demnächst abgeschlossen werden.

Kosten und Finanzierung

Die Kosten für dieses Vorhaben sehen gemäss Voranschlag wie folgt aus:
Vorbereitungsarbeiten Fr. 70'820.--
Gebäude Fr. 2'509'865.--
Innenausbau Fr. 266'000.--
Einrichtung Fr. 85'300.--
Umgebungsarbeiten Fr. 142'700.--
Bewilligungen, Gebühren, Versicherung etc. Fr. 63'400.--
Reserve, Unvorhergesehenes Fr. 187'115.--
Gesamtkosten Fr. 3'325'200.--
Die Finanzierung ist wie folgt vorgesehen:
Gesamtkosten Fr. 3'325'200.--
./. Subvention Kanton Fr. 731'868.--
./. Subvention Minergie Fr. 12'870.--
./. Anonyme Spende Fr. 25'000.--
Noch zu finanzierender Restbetrag Fr. 2'555'462.--

Die Loterie Romande wurden um einen Beitrag an das Projekt angefragt. Die Antwort steht noch aus.

 

Die Gemeinde hat zudem entschieden, auf dem Dach der neuen Halle eine Photovoltaikanlage anzubringen. Diese wird zusätzliche Kosten von Fr. 93'000.-- verursachen. An diese Kosten ist ein Beitrag von Fr. 20'000.-- der Swissgrid erhältlich.

 

Die alte Turnhalle in Montsevelier ist ökologisch gesehen eine Katastrophe, und bräuchte teure Sanierungsarbeiten. Der Entscheid, eine neue Halle zu bauen, die energetisch, sicherheitsmässig und in der Nutzung den heutigen Anforderungen entspricht, ist zukunftsweisend und richtig.

 

Das Dorf steht hinter diesem Projekt, gerade auch um das Gesellschaftsleben im kleinen Montsevelier zu erhalten. Die Schule und die Vereine sind darauf angewiesen, dass eine Halle zur Verfügung steht. Auch die übrigen Orte der Fusionsgemeinde Val Terbi haben bereits Bedarf für die Nutzung angemeldet.

 

Für die kleinen Dörfer in den Fusionsgemeinden ist es wichtig für ein intaktes Dorfleben. Deshalb möchten wir Ihnen die Unterstützung dieses Projektes sehr empfehlen.

 

Bis anhin durften wir Spenden in der Höhe von Fr. 187'950.-- vermitteln.