75 Jahre Schweizer Patenschaft für Berggemeinden

 

Oktober 1940: In Europa herrschte Krieg, in der Schweiz gab es eine hohe Arbeitslosigkeit, viele Gemeinden waren mit ihren Aufgaben überfordert. Der Dermatologe Dr. Paul Cattani und seine Gattin Olga beschlossen, der Bergbevölkerung zu helfen. Zwei Jahre zuvor hatten sie von den Schwierigkeiten der kleinen Gemeinde Corticiasca im Val Colla oberhalb Lugano erfahren und zusammen mit weiteren Idealisten finanzielle Unterstützung geleistet. Jetzt wollten sie diese selbstlose Hilfe auch anderen Berggemeinden zukommen lassen. Die ersten Versuche waren ernüchternd – nicht nur fehlte es am Engagement von Gönnern, auch die Behörden legten ihnen viele Steine in den Weg. Doch das Arzt-Ehepaar liess sich nicht beirren, sondern sagte sich: «Jetzt erst recht!» Dieses Jahr dürfen wir auf 75 Jahre Schweizer Patenschaft für Berggemeinden zurückblicken. Manches Umfeld hat sich seither geändert, Corticiasca ist längst keine eigene Gemeinde mehr. Vor allem aber haben sich die Umstände der Bevölkerung und der öffentlichen Hand geändert. Wir stellen täglich fest, wie aktiv und innovativ die Menschen in den Bergen ihre Aufgaben angehen und wie gross die Hilfsbereitschaft im Unterland ist. Die vielfältigen Patenschaften, die dabei entstehen, sind der beste Beweis für eine aktiv gelebte eidgenössische Solidarität. Dafür bedanken wir uns bei Ihnen ganz herzlich. Das Jubiläumsjahr gibt uns Gelegenheit, zurückzuschauen, vor allem aber wollen wir gemeinsam mit Ihnen, geschätzte Gönnerinnen und Gönner, die Zukunft anpacken. Jetzt erst recht!