Sanierung der Turn- und Mehrzweckhalle in der Fraktion Sta. Maria

Das Projekt

Die Turnhalle wurde als Teil der Schulanlage Sta. Maria 1972 erbaut. Der Bau wurde von der Patenschaft 1987 und 1990 mit Fr. 187'000 direkt unterstützt. Die Sanierung betrifft fünf Teilgebiete und sieht im Detail wie folgt aus:

 

Turnhallenboden

Der bisherige PVC-Belag ist mehrmals repariert und die Fugen des in Bahnen verlegten Bodens erneuert worden. Nun ist der Belag spröde und hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht. Er soll durch einen Verbundboden ersetzt werden. Für die Sportgeräte, die im Boden verankert sind, werden vor der Verlegung des neuen Turnhallenbodens neue Bodenhülsen eingebaut.

 

Raumheizung

Das Schulhaus Sta. Maria wird mit einem Hackschnitzelofen beheizt, und bis anhin wurde die Wärme in der Turnhalle von Radiatoren abgegeben. Neu ist vorgesehen, die Turnhalle nicht mehr mit Radiatoren, sondern mit Deckenstrahlplatten zu beheizen. Diese geben Strahlungswärme ab und erwärmen jene Oberflächen, auf denen die Wärmestrahlung auftritt. Somit wird auch der Turnhallenboden erwärmt und ist daher auch nicht mehr so unangenehm kalt.

 

Die Deckenstrahlplatten werden an der Decke der Turnhalle montiert und an die Heizungsleitungen der Radiatoren angeschlossen. Die Nischen der nicht mehr benötigten Radiatoren, die einen wärmetechnischen Schwachpunkt in der Gebäudehalle darstellen, können geschlossen und dadurch Wärmeverluste reduziert werden. Die Raumtemperatur kann relativ rasch verändert und an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden, d.h. höhere Temperaturen bei Veranstaltungen, niedrigere Temperaturen bei sportlichen Betätigungen. Mit den Deckenstrahlplatten können zudem gegenüber den Radiatoren der Heizbedarf und somit die Heizkosten eingespart werden.

 

Allgemeine Sicherheit

Die Turnhalle weist einige problematische Stellen hinsichtlich der Sicherheit auf. Dies sind zum einen vorstehende Geräte wie die Sprossenwand, die Kletterstangen, das Rollreck, die Seil- und Kettenzüge, die Befestigungsvorrichtungen für Netze und die Befestigungsstange für den Basketballkorb vor der Bühne. Zum anderen stellen Kanten von zurückspringenden Wänden und die Radiatorenabdeckung Gefahrenquellen dar. Neue Erkenntnisse der Unfallprävention zwingen zu einer Verkleidung der vorstehenden Teile.

 

Funktionalität der Sportgeräte

Einige Sportgeräte weisen eine eingeschränkte Funktionalität auf und müssen revidiert, andere ergänzt werden, insbesondere deshalb, um einem grösseren Personenkreis das gleichzeitige Nutzen der Geräte zu ermöglichen.

 

Bühnentechnik

Die Bühnentechnik, d.h. die Bühnenbeleuchtung und die Lautsprecheranlage sind veraltet. Für die Beleuchtung sind keine Ersatzteile mehr erhältlich. Zudem weist diese durch die veraltete Technik einen hohen Strombedarf auf. Bei jeder Veranstaltung mit Präsentationen müssen die Leinwand und der Beamer zuerst montiert werden. So ist vorgesehen, die Bühnenscheinwerfer durch LED-Leuchten zu ersetzen und ein Beamer und eine grosse Leinwand zu installieren. Die Elektroinstallation muss den geltenden Vorschriften angepasst werden.

 

An der Gemeindeversammlung vom 13. Juli 2016 wurde dem Projekt zugestimmt und der entsprechende Kredit genehmigt.

 

Die Arbeiten an der Bühnentechnik mussten bereits am 1. Oktober 2016 in Angriff genommen werden. Die anderen Arbeiten können in den Sommerferien fortgesetzt und voraussichtlich im Herbst 2017 abgeschlossen werden.

Kosten und Finanzierung

Der Kostenvoranschlag sieht wie folgt aus:
Erneuerung Turnhallenboden Fr. 45'000.--
Einbau Deckenstrahlplatten Fr. 20'000.--
Einbau Prattwände Fr. 15'000.--
Sportgeräte revidieren und ergänzen Fr. 55'000.--
Anpassung Bühnentechnik Fr. 25'000.--
Projekt und Bauleitung Fr. 10'000.--
Unvorhergesehenes Fr. 15'000.--
MwSt. Fr. 15'000.--
Total Kosten Fr. 200'000.--

Das gesamte Bauvorhaben ist nicht subventionsberechtigt, und somit gehen die Kosten vollumfänglich zu Lasten der Gemeinde Val Müstair.

 

Die Turnhalle dient primär dem Schulsport der Oberstufenschüler und der Kindergartenkinder. Ausserhalb des Schulbetriebes ist die Turnhalle voll ausgelastet. Sie wird von mehreren Sportvereinen für die verschiedensten Sportarten genutzt. Zudem dient die mit einer Bühne ausgestattete Turnhalle als Mehrzweckraum für Veranstaltungen, Gemeindeversammlungen, Musikkonzerten, Theateraufführungen und Bällen. Sie ist ein zentraler Veranstaltungsort der fusionierten Gemeinde und so auch eine Ort der Begegnung.

 

Mit der Sanierung wird die Turnhalle Sta. Maria auf einen guten, zeitgemässen Stand gebracht, sowohl was die Funktionalität für die Nutzung der Turnhalle und auch die Nutzung als Veranstaltungsraum anbelangt, als auch hinsichtlich der Sicherheit der Benutzer.

 

Aufgrund dieser Schilderungen können wir Ihnen eine Hilfeleistung an dieses Projekt sehr empfehlen.

 

Für dieses Projekt konnten wir bisher Spenden von insgesamt Fr. 131'986.85 vermitteln.