Ausbau Güterstrasse Bergbühl

Das Projekt

Die Güterstrasse Bergbühl befindet sich unmittelbar südlich des Dorfes Menzberg im Luzerner Hinterland. Mit einer Länge von 1'895 m (Breite 2,8 m) erschliesst sie die Gehöfte Bergbüelschür (1'039 m.ü.M.), Oberbergbüel, Schürneuhus, Mittler Bergbüel und Under Bergbüel (860 m.ü.M.). Alle fünf Gehöfte sind Landwirtschaftsbetriebe mit insgesamt ca. 40 Grossvieheinheiten. Drei Höfe sind verpachtet, zwei Höfe werden nebenberuflich bewirtschaftet. Total sind es 18 ganzjährige Bewohner, wovon drei davon schulpflichtige Kinder sind. Die Weiterführung der Betriebe sollte gewährleistet sein.

 

Das unterste Strassenstück von Mittel- bis Unterbergbühl wurde 1981 gebaut. Vorher bestanden nur Karrenwege über die steilen Hänge, teilweise mit Geländefahrzeugen befahrbar. Eine kleine Seilbahn führte von Unterbergbühl ins Fontannental hinunter. Von dort aus benutzte man die Strasse nach Wolhusen.

 

In den Jahren 1975 bzw. 1981 wurde die Strasse erstmals mit einem Asphalt-Belag versehen. Die Strasse ist stark verformt, weist stellenweise erhebliche Spurrinnen auf und genügt den heutigen Anforderungen nicht mehr. Die Grössen und Gesamt-gewichte der landwirtschaftlichen Fahrzeuge haben stark zugenommen. Namentlich die schweren Traktoren, Heuwagen, Holztransporte, Futterzubringer, Milchtransporte usw. setzen der Strasse stark zu. Die Strassenentwässerung ist zudem ungenügend.

 

Vorgesehen ist die Sanierung und Verstärkung der Strasse durch Ersatz der Kofferung und das Einbringen eines Asphaltbelages. Zudem müssen Sickerleitungen, Ableitungen und Schächte gereinigt, kontrolliert, angepasst und teilweise ersetzt werden. Enge Kurven werden verbreitert und kurze Sichtweiten werden durch Abtragen von Böschungen erweitert. Die heutige Linienführung wird beibehalten.

 

Nach dem Ausbau ist die Güterstrasse wieder verkehrssicher. Das Oberflächenwasser wird nach der Sanierung wieder über die Schulter abfliessen können oder gelangt kontrolliert in die Einlaufschächte. Auch der Winterdienst kann wieder standesgemäss ausgeführt werden. Im Weiteren wird die Tragfähigkeit für die heutigen Verkehrslasten gewährleistet sein.

 

Die Ausführung wie auch der Kredit wurden an der Strassengenossenschaftsversammlung vom 25. Januar 2013 genehmigt. Der Kanton erteilte am 10. Juni 2016 die Baubewilligung.

 

Mitte Juni 2017 wurde mit den Vorbereitungsarbeiten begonnen. Man hofft, die gesamten Arbeiten bis Ende 2017 abschliessen zu können.

 

Kosten und Finanzierung

Die Kosten für dieses Vorhaben sehen wie folgt aus:
Baumeisterarbeiten, Verbesserungen am Strassenkörper, Fundationsergänzungen, Belagssanierung, Instandstellung
Entwässerung Fr. 360'000.--
Nebenkosten, diverse Vorarbeiten Fr. 10'000.--
Geometer Fr. 7'000.--
Projekt, örtliche Bauleitung Fr. 36'000.--
Projektbegleitung, Oberbauleitung Amt für Landwirtschaft Luzern Fr. 6'000.--
Unvorhergesehenes Fr. 31'000.--
Gesamtkosten Fr. 450'000.--
Die Finanzierung ist folgendermassen vorgesehen:
Gesamtkosten Fr. 450'000.--
./. Subventionen Bund Fr. 112'000.--
./. Subventionen Kanton Fr. 105'000.--
./. Beitrag Gemeinde Menznau Fr. 80'500.--
./. Eigene Mittel Fr. 20'105.--
Noch zu finanzierender Restbetrag Fr. 132'395.--

Die Strassengenossenschaft setzt alle Eigenmittel für den Ausbau der Güterstrasse ein. Der verbleibende Restbetrag muss von den fünf Mitgliedern anteilsmässig gemäss dem Verteilschlüssel übernommen und bezahlt werden.

 

Damit die Strasse wieder den Anforderungen genügt und damit auch die Sicherheit gewährleistet ist, müssen diese Arbeiten nun dringend ausgeführt werden.

 

Aus den erwähnten Gründen können wir Ihnen eine Unterstützung dieses Projekts sehr empfehlen.