Sanierung Güterstrasse Edelweiss, Hinderegg, Ober Waldisbüel

Das Projekt

Der Strassenabschnitt Edelweiss, Hinderegg, Ober Waldisbüel liegt im hügligen, teilweise zerklüfteten Landwirtschafts- und Waldgebiet zwischen Menzberg und Twerenegg, in Höhenlagen von 830 - 983 m.ü.M. Die Teilabschnitte Längebüelschür, Edelweiss, Hinderegg und Waldisbüel erschliessen sieben Landwirtschaftsbetriebe mit einem Bestand von rund 186 Grossvieheinheiten. Das Beizugsgebiet umfasst rund 85 ha Land.

 

Die Beanspruchung der Strasse durch den Schwerverkehr hat in den letzten Jahren stark zu-genommen. Es werden immer mehr und grössere Lasten transportiert, die Lastwagen fahren voll beladen mehrere Betriebe an. Auch wird viel Holz über die Güterstrassen transportiert. Ein Erstausbau erfolgte vor ca. 40 Jahren. Die bestehenden Güterstrassen sind stark verformt und genügen den heutigen Anforderungen für die Bewirtschaftung nicht mehr.

 

Die Strassenabschnitte werden durch den Einbau eines Asphaltbelages verstärkt. Enge Kurven werden, wenn nötig, verbreitert und kurze Sichtweiten durch den Abtrag der Böschungen erweitert. Die Strassenentwässerung wird, wo notwendig, ersetzt und ergänzt. Die heutige Linienführung wird beibehalten. Die bestehende Vermarkung entlang der Strassen ist - soweit erforderlich - wieder herzustellen und zu ergänzen. Neue Parzellen werden nicht gebildet.

 

Die Strasse erhält durch den Ausbau kein neues Erscheinungsbild und hat somit keinen verändernden Einfluss auf die Natur- und Landschaftsschutzziele. Rodungen sind nicht erforderlich. Fuss- und Wanderwege werden keine tangiert. Landerwerb ist nicht erforderlich.

 

Nach der Realisierung der baulichen Massnahmen ist die Güterstrasse wieder betriebssicher. Das Oberflächenwasser fliesst quer ab und gefriert nicht mehr in den Spurrinnen. Im Winter kann der Schnee über die ganze Strassenfläche weggepflügt werden, und die Tragfähigkeit der Strasse ist für die zu erwartenden Verkehrslasten gewährleistet.

 

Das Projekt wurde am 24. Mai 2016 an der Generalversammlung der Strassengenossenschaft Buchensäge-Geierschwand beschlossen.

 

Mit kleineren Vorarbeiten wurde bereits im Oktober 2017 begonnen. Das Bauende sollte im Sommer 2018 erfolgen.

 

Kosten und Finanzierung

Die Kosten für dieses Vorhaben sehen wie folgt aus:
Baumeisterarbeiten Fr. 480'000.--
Entwässerung, Kontrolle und Reinigung Fr. 7'000.--
Belagsanalysen, Geometerarbeiten Fr. 6'500.--
Honorar Ingenieur Fr. 44'000.--
Honorar lawa (Dienststelle Landwirtschaft u. Wald) Fr. 10'000.--
Unvorhergesehenes Fr. 57'000.--
MwSt., Bewilligungen, Gebühren u. Rundung Fr. 50'500.--
Gesamtkosten Fr. 655'000.--
Die Finanzierung ist folgendermassen vorgesehen:
Gesamtkosten Fr. 655'000.--
./. Subventionen Bund Fr. 185'040.--
./. Subventionen Kanton Fr. 185'040.--
./. Beitrag Gemeinde Menznau Fr. 123'360.--
./. zinsloser Investitionshilfekredit Fr. 60'000.--
Noch zu finanzierender Restbetrag Fr. 101'560.--

Die Anpassungsarbeiten bei den Hofzufahrten werden von den einzelnen Mitgliedern in Eigenleistung erledigt. Diese sind daher im Kosten- und Finanzierungsplan nicht aufgeführt.

 

Für die Umsetzung des Projektes wurde ein Baukredit in der Höhe Fr. 370'100.-- gewährt, der per 1. Oktober 2019 zurückbezahlt werden muss.

 

Die verbleibenden Restkosten und die Rückzahlung des Investitionshilfekredites sowie der laufende Unterhalt der Strasse werden die Genossenschafter stark belasten.

 

Aus diesen Gründen können wir Ihnen eine Hilfeleistung an dieses Projekt sehr empfehlen.

 

Bis heute konnten wir für dieses Projekt Spenden in der Höhe von Fr. 54'650.-- vermitteln.