Ortsgemeinde Flums-Kleinberg, Flums SG / Sanierung der Tränkewasser- und Stromversorgung Gampergalt

Das Projekt

Die Alp Wildenberg gehört zur Ortsgemeinde Flums-Kleinberg, liegt in der politischen Gemeinde Flums und befindet sich in Nord- und Westhanglage unterhalb des Guscha (2'132 m.ü.M.). Die Weiden liegen zwischen 1'350 und 1'800 m.ü.M. Eigentümerin ist die Ortsgemeinde Flums-Kleinberg, bewirtschaftet wird die Alp jedoch von der Bestössergemeinschaft (Sente) Wildenberg/Stutz. Auf der Alp werden 100 Milchkühe und 100 Rinder gesömmert. Am gleichen Ort befindet sich die Sennerei, in der die gesamte anfallende Milch zu Joghurt, Butter und Käse Verar-beitet wird. Die Alpprodukte werden einerseits auf der Alp direkt vermarktet, andererseits im Coop Flums sowie in zahlreichen kleinen Dorfläden zum Verkauf angeboten.

 

Die Alp ist in 12 Kuhweidschläge eingeteilt und wird mit zwei Umtrieben bewirtschaftet. Da der 2004 erbaute Alpstall Wildenberg grösser ist, die bessere Infrastruktur aufweist und sich die Sennerei auch hier befindet, wird der grösste Teil der Kuhalp von hier aus bewirtschaftet. Dazu gehören die Weidschläge 1-9. Vor allem beim Weidschlag 7 entstehen dadurch sehr lange Treibwege. Während der Bestossung der Weidschläge 10-12 werden die Kühe im Säss Gamper-galt mit einer Kübelmelkanlage gemolken. Die Milch muss dann jeweils zweimal täglich ins Vorsäss transportiert werden, da die Milch nicht gekühlt werden kann. Eine neue Kühlanlage im Stafel Gampergalt ist in Verbindung mit der neuen Stromversorgung Gampergalt Teil des Projektes.

 

In den Weidschlägen 10-12 gab es Ende Alpsommer 2017 noch reichlich überständiges Gras. Dies ist nicht auf das Klima und das schnelle Graswachstum im Frühsommer 2017 zurück-zuführen, sondern auch auf eine zu späte und zu geringe Bestossung dieser relativ tiefliegenden Weiden. Grosse Teile der Weideflächen der Alp Wildenberg weisen eine Verbuschung auf. Dagegen muss dringend angekämpft werden.

 

Seit einigen Jahren stellt die Wasserversorgung den Alpsommer vor immer grösser werdende Herausforderungen. Die Quellfassungen, die dazugehörenden Wasserreservoire sowie die Wasserleitungen sind alt oder die Quellen wurden nicht sauber gefasst.

 

Nebst der Wasserversorgung stellen auch die Unterbestossung gewisser Weiden und die Verbuschungsproblematik die Alp vor neue Herausforderungen. Der zu geringe Weidedruck fördert die Verunkrautung und Verbuschung der entsprechenden Weiden. Durch eine bessere Wasserversorgung hätten die Tiere nicht mehr so lange Gehwege zu den Tränkebrunnen, was dazu führen würde, dass aufgrund des heute fehlenden Wassers unterbestossene Weidschläge besser ausgelastet wären und die Problematik der Verunkrautung und Verbuschung reduziert werden könnte.

 

Damit die Wasserversorgung den heute gültigen gesetzlichen Anforderungen entspricht, ist eine Sanierung bzw. ein Ausbau dringend notwendig. Die vorfabrizierten Betonbrunnentröge werden auf mehreren befestigten Brunnenplätzen (Ortsbeton mit Natursteineinlagen) montiert und einwandfreie Wasserqualität in genügender Menge liefern können. Für die nächsten Jahrzehnte sind deshalb keine weiteren Arbeiten mehr notwendig.

 

Das Projekt wurde am 13. April 2018 an der Bürgerversammlung bewilligt und genehmigt.

 

Mit den Arbeiten konnte am 9. Mai 2018 begonnen werden. Das Bauende ist je nach Wetterverlauf zwischen dem 15. und 30. September 2018 vorgesehen.

 

Kosten und Finanzierung

Gemäss Kostenaufstellung sehen die Kosten wie folgt aus:
Quellenanlagen Fr. 44'000.--
Brunnenanlagen Fr. 110'000.--
Leitungen Fr. 27'000.--
Bewilligungen, Gebühren und Publikationen Fr. 9'000.--
Netzverstärkung Gampergalt Fr. 25'500.--
Baumeisterarbeiten Fr. 9'500.--
Total Kosten Fr. 225'000.--
Die Finanzierung ist folgendermassen vorgesehen:
Gesamtkosten Fr. 225'000.--
./. Subvention Bund Fr. 57'200.--
./. Subvention Kanton Fr. 52'800.--
./. Eigene Mittel Fr. 15'000.--
Noch zu finanzierende Restkosten Fr. 100'000.--

Aus alpwirtschaftlicher Sicht ist die Sanierung der Wasser- und Stromversorgung dringend notwendig. Das Hauptziel des Projektes ist eine flächendeckende gut erschlossene Wasser-versorgung mit neuen Brunnenplätzen auf allen Weidschlägen, um den Tieren die langen Gehwege zu den Tränkebrunnen ersparen zu können. Die Weiden können dadurch besser und wirtschaftlicher genutzt werden.

 

Aus den erwähnten Gründen können wir Ihnen eine finanzielle Hilfe sehr empfehlen.

 

Bis heute durften wir für dieses Projekt Spenden in der Höhe von Fr. 500.-- entgegennehmen.