«Allegra» – die Patenschaft ist jetzt auch auf dem Schweizer Schienennetz unterwegs

 

Dank der BLS, die grosszügigerweise unserer Organisation eine Lokomotive «geschenkt» hat, fährt diese in den nächsten Jahren im Patenschaftskleid durch die Schweiz. Nationalratspräsidentin Christa Markwalder und alt Bundesrat Dr. Hans-Rudolf Merz tauften an einer kleinen Feier im Zürcher Hauptbahnhof die BLS-Lokomotive Re 465 008 auf den Namen «Allegra».

 

Die Entstehung unserer Lokomotive im BLS-Werk in Spiez from Patenschaft on Vimeo.

 

Unser Vorstandsmitglied, Dr. Lukas Briner, konnte rund 130 Gönnerinnen und Gönner der Schweizer Patenschaft für Berggemeinden und zahlreiche Medienvertreter am 1. Juli 2016 am Gleis 4 im Zürcher Hauptbahnhof zur feierlichen Taufe der Re 465 008 auf den klingenden Namen «Allegra» begrüssen. Das Design der Lokomotive symbolisiert die Vielfalt der Bergwelt und schlägt eine Brücke zwischen den Menschen der Berg- und Unterlandregionen.

 

 

Die Taufpatin, Nationalratspräsidentin Christa Markwalder, wünschte dem Täufling alles Gute und erinnerte daran, dass die Bergregionen neben vielem anderem auch Raum bieten für Besinnung und geistige Erholung. Eine gute Verbindung schaffe auch die Voraussetzung für einen fruchtbaren Austausch zwischen Unterland und Berggebiet: «Die Solidarität mit den Berggemeinden ist wichtig für den Zusammenhalt der Schweiz. Die Schweizer Patenschaft für Berggemeinden ist hier ein verlässlicher Vermittler zwischen Berg und Tal und trägt dazu bei, dass unsere Bergwelten weiterhin gepflegt werden, bewohnbar bleiben und damit ihren wichtigen Beitrag an unsere Nation leisten können.»

 

Partnerschaft mit der BLS

Auch der Pate, unser Präsident Dr. Hans-Rudolf Merz, gab der Lokomotive die besten Wünsche mit auf die Schienen. Er bedankte sich bei der BLS für ihr Engagement zugunsten der Bergregionen und für die tolle Zusammenarbeit mit der Patenschaft. Er erinnerte daran, dass sich die Patenschaft für Berggemeinden mit ihren Gönnerinnen und Gönnern seit bald 76 Jahren in den Dienst der Bergbevölkerung stellt: «Neben den vielen Aufgaben der Berggemeinden, für die wir uns einsetzen, spielt auch die Bahninfrastruktur eine wichtige Rolle für die Attraktivität der Bergregionen.»

 

Beitrag an die Lebensqualität in den Bergen

Die Re 465 008 wird während mindestens fünf Jahren hauptsächlich im sogenannten Alpinisten-Einsatz sein, das heisst im BLS-Güterverkehr auf dem Schweizer Schienennetz, vor allem im alpenquerenden Verkehr. Sie kommt aber auch für die neue RegioExpress-Direktverbindung zwischen Bern und La Chaux-de-Fonds im Neuenburger Jura und auf weiteren Strecken zum Einsatz. Andreas Willich, Leiter Personenverkehr BLS, stellte fest, dass die BLS mit ihrem Ursprung auf der Bahnstrecke Bern–Lötschberg–Simplon zu den Pionieren im Erschliessen und Überqueren der Alpen gehört: «Wir verbinden seit jeher Berg- und Talgemeinden. Die Schweizer Patenschaft für Berggemeinden fördert dieselbe Verbindung mit ihren Mitteln. Gemeinsam tragen wir viel zur Lebensqualität und zur Attraktivität unserer Berggebiete bei.»

 

Taufe mit musikalischer Begleitung

Das Vokalensemble des Origen Festival Cultural umrahmte den Taufanlass mit Liedern in allen Landessprachen. Anschliessend ging es auf eine Fahrt in historischen Bahnwagen rund um den Zürichsee. Während der nostalgischen Fahrt schlugen nicht nur die Bähnlerherzen höher, sondern es wurden auch langjährige Bekanntschaften und Freundschaften gepflegt. Kurt Zwicky sorgte mit seiner Handorgel für die perfekte musikalische Begleitung.

 

Informationen zur BLS-Lokomotive Re 465 008

Stückzahl Re 465 008 hat 17 Schwestern
Hersteller SLM Winterthur und ABB Zürich
Baujahr 1994
Länge über Puffer 18'500 mm
Höhe 4540 mm
Breite 3000 mm
Dienstmasse 84 t
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Stundenleistung 7000 kW
Treibraddurchmesser 1100 mm